view · edit · attach · print · history

Einblick in die Journalistenausbildung: Reportagen

Wie ist die Silvesternacht im Taxi - oder am Strand in Rio? Welche Erfahrungen macht man als Deutschlehrerin in China, und wie ist die Arbeit im Friseursalon, das Leben im Studentenwohnheim, in der Tagesstätte für Wohnsitzlose, und wie fühlt es sich an, seinem Idol die Hand zu schütteln? Fragen wie diese sind die Themen der auf dieser Seite vorgestellten Reportagen. Die Texte sind im Wintersemester 2005/06 im Studiengang Online-Journalismus an der FH Darmstadt in der so genannten Textwerkstatt entstanden. Dort haben die Studierenden das journalistische Schreiben kennengelernt und geübt. Für die Reportagen wählte jeder Teilnehmer selbst sein Thema.


Inhalt
Unter anderen Umständen
„Réveillon“- Silvester auf Brasilianisch
Offenstall und Freiheitsdressur
Cooper Temple Clause rockt Würzburg
Der zarte Händedruck einer Legende
Ambas Weg
Mit den Waffen der Profis
Der Friseur – Seelenpfleger und Verschönerer
„Das Leben ist ne Schlampe und am Ende bist du tot“
Wohnst du nur oder lebst du schon?
Momentaufnahmen: Silvester aus der Perspektive eines Taxifahrers
Ein halbes Jahr in einer fremden Welt


Unter anderen Umständen

Die 19-jährige Nadine hat ein Kind bekommen und ihr Abitur gemacht

Eine Reportage über eine junge Frau, die ihr erstes Kind zur Welt und das Abitur unter einen Hut brachte. Die 19-jährige erzählt, wie sie die Herausforderung bewältigte, wie viel Kraft und Mut dahinter steckte und mit welchen Problemen sie in einer solchen Situation konfrontiert wurde.


„Réveillon“- Silvester auf Brasilianisch

Samba, Sonne, gute Stimmung – Der kunterbunte Jahreswechsel bei subtropischem Klima in Rio de Janeiro hat seine eigenen Gesetze. Tradition wird groß geschrieben.

Silvester im Süden, Sonne statt Schnee, Strand statt Asphalt. Wenn der Jahreswechsel in Brasilien gefeiert wird, dann wird es eng an der Copacabana in Rio de Janeiro. So fühlt es sich an, mit Millionen Menschen am Meer zu feiern.


Offenstall und Freiheitsdressur

Artgerechte Tierhaltung in der Praxis

Dorndiel ein kleiner Ort, in dem sich Islandpferde bei artgerechter Haltung wohl fühlen. Dahinter steckt viel Arbeit und eine verständnisvolle Familie, die Kompromisse eingeht und es in Kauf nimmt, dass ein Tag um 6 Uhr morgens mit morgendlichem Füttern der Tiere beginnt.


Cooper Temple Clause rockt Würzburg

Die sechs Jungs aus England bringen die bis auf den letzten Platz gefüllte s.Oliver-Arena zum kochen

The Cooper Temple Clause treten in Würzburg auf: Wenn diese Band auf die Bühne tritt, dann werden auch schon mal Tamburine zerschmettert, um die 4000 Zuschauer in der s.Oliver Arena anzuheizen und in den Wahnsinn zu treiben.


Der zarte Händedruck einer Legende

Die Geschichte von einem, der auszog, um Rock-Ikone Glenn Danzig zu treffen

Zwei junge Männer, die losziehen und knapp 500 km zurücklegen, um eine Legende zu treffen. Dass ein solches Erlebnis etwas Einmaliges ist, wird einem tatsächlich erst dann klar, wenn man es selbst erlebt. Was passiert, wenn man Glenn Danzig zur Autogrammstunde trifft?


Ambas Weg

Yoga - von anfänglichem Interesse aus Büchern bis zum täglichen Praktizieren und Unterrichten

Sie ist Yogalehrerin, Co-Ausbildungsleiterin und Mutter. Amba erzählt von ihrem Einstieg, der vorerst durch das Interesse an Yogabüchern geweckt wurde. Sie beschreibt ihren langen Weg, von der Ausbildung in Kanada bis hin zum täglichen Praktizieren des Yoga.


Mit den Waffen der Profis

Duell zwischen Studenten und Dozenten: „So funktioniert das nicht“

Ein ganz normaler Tag an einer Fachhochschule in Darmstadt. Wie verhält es sich, wenn Studierende einen unbewussten Kampf gegen ihre Dozenten führen. Wie der Tag beginnt, wie dieser Kampf verläuft und wer am Ende gewinnt.


Der Friseur – Seelenpfleger und Verschönerer

Lebensretter mal anders…

Ein Schönheitssalon kann manchmal wahre Wunder vollbringen. Warum sich Frauen besser fühlen, wenn sie ihren Friseur besuchen, was sie bei dem Besuch am meisten genießen und wie die Friseure selbst das Ganze sehen. Eine junge Mitarbeiterin erzählt.


„Das Leben ist ne Schlampe und am Ende bist du tot“

Die „Lehre auf der Straße“

Tobias ist 18 Jahre alt. Andere machen in diesem Alter eine Ausbildung, er dealt mit Drogen. „Was die im Monat verdienen, mache ich in zwei Stunden“, sagt er. Doch sieht so ein erfolgreicher Jungunternehmer aus?


Wohnst du nur oder lebst du schon?

Schimmel in der Dusche

Frisch eingeschrieben an der FH Darmstadt und dann am Campus Dieburg gelandet. Doch wo soll man wohnen? Die meisten wählen als Lösung das Wohnheim des Studentenwerks. Ein Erfahrungsbericht.


Momentaufnahmen: Silvester aus der Perspektive eines Taxifahrers

Jeder will schnell ans Ziel

Unterwegs mit einem Taxifahrer am Silvesterabend. Eine nächtliche Fahrt durch die Mainmetropole Frankfurt mit ganz unterschiedlichen Charakteren auf dem Rücksitz.


Ein halbes Jahr in einer fremden Welt

„Do you really drink beer for breakfast?“

Ein halbes Jahr in China als Englischlehrerin – sicher eine prägende Erfahrung. Über ihren „ersten Schultag“, das Heizen im Winter und fernöstliche Sitten schreibt Karin Jürgens.


Überschrift von Reportage 14?

Unterzeile

Teaser

view · edit · attach · print · history
Page last modified on April 12, 2007, at 12:11 PM