view · edit · attach · print · history

cpWissen – Das Internetportal rund ums Corporate Publishing

Was heute neu-deutsch "Corporate Publishing" (CP) genannt wird, war früher die gute alte Mitarbeiterzeitung. Diese gibt es auch heute noch – aber immer seltener in traditioneller Ausführung. Gegenwärtig setzt ein Unternehmen nicht nur auf das gedruckte Wort, sondern bindet auch das Internet in die Unternehmens- und Mitarbeiterkommunikation immer mehr ein. Gerade deshalb hat wohl dieser Bereich der PR-Branche im Jahr 2007 einen außerordentlichen Schub erlebt: Mit zweistelligen Wachstumszahlen gehört das CP zu einem der dynamischsten Medienmärkte – und wird immer vielfältiger. (vgl. cpMonitor 2007) Und auch für das nächste Jahr prophezeien PR-Experten nur Gutes, wie der Geschäftsführer des Journal International Verlags Stefan Endrös: „Der Markt wird vielfältiger, abwechslungsreicher und damit spannender. CP bedeutet ja, Medien im Unternehmensumfeld zu betreiben. Und diese Medien werden in einem ganz natürlichen, breiten Prozess -, immer vielfältiger: Da kommt Online dazu, es gibt bewegte Bilder, Videos, Podcasts, es gibt selbst schon ‚Mobile’-Inhalte in gewissen Bereichen.“

Up-to-date mit cpWissen

Im ständigen Wandel des Web2.0, ist es für PR-Fachleute aber nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Was gestern noch die Homepage des Unternehmens war, ist heute der Corporate-Blog, der Mitarbeiter-Podcast oder… Was war noch mal ein V-Cast? Das Internetportal „cp Wissen“ aus dem Haus der dapamedien Verlags KG bietet nun Abhilfe. Es begleitet das rasante Wachstum der Medien in Print, Audio, Video und Online seit 2005 mit tagesaktuellen Informationen aus erster Hand: aus den Top-Etagen der Unternehmenskommunikation und von deren wichtigsten Dienstleistern – führende Verlage und Agenturen. (vgl. cpWissen 2007) Feste und freie Redakteure mit dem Schwerpunkt Medien und Marketing berichten zeitnah über die neusten Ereignisse in der CP-Landschaft des deutschsprachigen Raums. Denn niemals zuvor war es für Unternehmen so wichtig die Mediengewohnheiten ihrer Zielgruppe so genau zu kennen, um diese auch optimal zu erreichen. Dabei müssen Entscheidungen schnell getroffen werden – und das geht nur, wenn man als PR-Fachmann (-frau) auch von den neusten Tools der Branche weiß.

Online

Die Navigation der Seite ist in die Bereiche „Print“, „Online“, „Audio“ und „Video“ eingeteilt, sodass der Nutzer schnell die für ihn relevanten Themen herausfiltern kann. Zudem gibt es außerdem noch die Übernavigation: In ihren Rubriken finden sich allgemeine PR-Themen, wie zum Beispiel „Wettbewerbe“ und das „Expertenforum“. Der Besucher erhält einen Überblick über aktuelle Wettbewerbe im Bereich Public Relations und Marketing und kann leicht verfolgen, wie medienwirksam und vor allem reputationssteigernd ein gewonnener Award sein kann. Das „Experten-Forum“ auf cpWissen hat im Großen und Ganzen die Eigenschaften eines Wikis: Spezialisten aus den unterschiedlichsten Gebieten der PR tragen Fachwissen zusammen und erklären es für Kollegen, die nicht hundertprozentig im Thema stehen, verständlich. Somit haben auch Pressesprecher eines eher traditionell verwurzelten Unternehmens die Möglichkeit sich ständig weiterzubilden, auch wenn die Idee eines V-Casts in der eigenen alltäglichen Arbeit eher keinen Anklang finden würde. Zudem helfen die Punkte wie „Strategien“ oder „Studien“ die Wettbewerber und Mediennutzungsgewohnheiten der Kunden im Auge zu behalten. Aber auch durch Strategien, die ein Unternehmen einer ganz anderen Branche anwendet, können kreative Kommunikationsmöglichkeiten für die eigene PR entstehen. Das Online-Portal erreicht bereits rund 8.000 Nutzer monatlich und ist damit in seinem Marktsegment der Unternehmensmedien führend. (vgl. cpWissen 2007) Dazu kann man die cpWissenNewsBox, also einen Newsletter, abonnieren. Dieser enthält die wichtigsten Ereignisse der Woche und wird an etwa 1.700 qualifizierte Nutzer verschickt. 60 Prozent der Nutzer sind dabei Dienstleister wie Verlage, Produktionsunternehmen und Agenturen. Rund 40 Prozent sind Verantwortliche aus Kommunikation und Marketing in Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. (vgl. cpWissen 2007)

Ohne Bits und Bytes

cpWissen gibt es natürlich auch in gedruckter Form: Das Magazin cpWissenFACTS unterstützt das Online-Portal in den Schwerpunktthemen. (vgl. cpWissen 2007) In einem vierteljährlichen Erscheinungszyklus und mit einer Auflage zwischen 3.000 und 6.000 Exemplaren bietet es eine umfangreiche Berichterstattung über Strategien, Best Practices und Trends aus dem Bereich des CP. Ziel des Magazins ist es, auch die Entscheider über das Kommunikationsbudget in mittelständischen Unternehmen ab einem Jahresumsatz von zehn Millionen Euro im deutschsprachigen Raum, sowie die Verantwortlichen führender Branchenverbände und Interessensorganisationen (Marketingclubs etc.) zu erreichen. Damit erhalten rund 4.500 Verantwortliche ein Exemplar cpWissenFACTS.

Also, jetzt mal Klartext…

„Es gibt keine Ausbildung für CP als solche. Die Universität Leipzig ist Deutschlands einzige Einrichtung, die zumindest eine Weiterbildung anbietet“, sagt Dr. phil. habil. Harald Rau, Professor an der Universität Leipzig. Und genau deshalb ist es für PR-Fachleute so wichtig sich selbst weiterzubilden und immer „up-to-date“ zu bleiben. Die Internetseite cpWissen kann dabei eine große Hilfe sein – als Anregung für neue Ideen oder als Lexikon für Begriffe, die man irgendwann auf einer der zahlreichen Web2.0-Konferenzen aufgeschnappt hat.


Quellen- und Literaturverzeichnis:

Monington West, Bea (2007): CP-Monitor-Umfrage: Marktentwicklung und Trends in 2008; 12. Dezember 2007, in: cpMonitor; url: http://www.cpmonitor.de/btoc/detail.php?rubric=B-to-C&nr=3709; Stand: 18.12.2007

cpWissen (2007): Werben auf cpWissen, cpwissenNEWSBOX und cpwissenFACTS; in: cpWissen; url: http://www.cpwissen.de/html/de/content/Websites/cpwissenMedia; Stand: 18.12.2007

Rau, Harald (2007): Harald Rau: Zu wenig Ausbildung in der CP!; in: Corporate Publishing Lounge; November 2007; url: http://www.cp-lounge.de/lounge-gespraech/lounge-gespraech-harald-rau-teil-1/852#more-852; Stand: 18.12.2007


5-Minuten-Thema von Christine Wendel im Rahmen der PR-Veranstaltung PR II (Prof. Thomas Pleil)

Studiengang Online-Journalismus/Schwerpunkt PR an der Hochschule Darmstadt (Wintersemester 2007/2008)

view · edit · attach · print · history
Page last modified on December 21, 2007, at 08:38 PM