view · edit · attach · print · history

Tutorial für PR-Fundsachen und Journalismus Darmstadt

Die Weblogs PR-Fundsachen und Journalismus Darmstadt sind Gemeinschaftsblogs mit bis zu 25 Autoren. Im Folgenden sollen einige Hinweise zu inhaltlichen Konverntionen sowie Tipps zum Bloggen in unserem Blog-CMS Wordpress gegeben werden. Mögliche Quellen für's PR-Bloggen gibt es hier.

Bloggen in Wordpress

  • Wichtig: Bitte nach dem Bloggen immer ausloggen, sonst können andere Besucher der Seite mit Deiner Kennung weiterarbeiten.
  • Was ist nach dem Anmelden zu tun?
    auf "Schreiben" gehen
    der Titel entspricht der journalistischen Headline (wird von Suchmaschinen indiziert, wichtige Schlagworte also am besten hier schon einbringen
    Beim Schreiben des Beitrag ist es sinnvoll, folgendes zu beachten:
    ---> Mit Hilfe der Tags über dem Eingabefeld wird der Text formatiert, werden Links, Bilder etc. eingefügt (BeDeutung der Tags)
    ---> Schreibe einen Teaser, dieser wird mit dem Tag "More" abgeschlossen, dann beginnt ein neuer Absatz. "More" bewirkt, dass auf der Startseite des Weblogs nicht der ganze Eintrag, sondern der Teaser zu sehen ist.
    ---> Sehr hilfreich ist die Option "erweiterte Schreiboptionen" (unten rechts): Nach einem Klick auf dieses Feld gibt es, wenn man nach unten scrollt, eine Preview des Eintrags. Die anderen hier einstellbaren Optionen werden üblicherweise nicht gebraucht bzw. sollten nicht verändert werden.
    ---> Das Feld Auszug zwischen Überschrift und Beitrag muss nicht ausgefüllt werden. Der dort enthaltene Text taucht nur in RSS-Readern auf. Bleibt das Feld leer, ist im RSS Reader der Teaser aus dem Feld "Beitrag" zu sehen.
  • Mit der Option "Zwischenspeichern" kann man einen Text sichern und dann gleich weiter arbeiten. Mit "Speichern" speichert man einen fertigen Text im System, ohne ihn zu veröffentlichen (meldet man sich neu an, taucht der Text als Entwurf auf). Damit der Text öffentlich wird, muss "Veröffentlichen" angeklickt werden.

Inhaltliche Konventionen

  • Lies, bevor Du schreibst. Gerade bei Gruppenblogs ist es wichtig, die bereits veröffentlichten Posts gelesen zu haben. Ansonsten entstehen schnell Dubletten. Sinnvoll ist auch, sich mit seinem Eintrag nicht allein auf die erstbeste Quelle zu stützen. Technorati & Co. geben einen schnellen Überblick zu den Berichten und Meinungen anderer Blogger.
  • Sei aktuell. Weblogs sind tagesaktuell. Beiträge, die Veröffentlichungen aufgreifen, die älter als ein paar Tage sind, werden von Weblog-Lesern schnell als langweilig empfunden. Auch hier gilt: Im Zweifel prüfen, ob ein Thema schon ausgiebig diskutiert ist.
  • Gehe sauber mit Quellen um. Wer sich auf eine Information bezieht, die irgendwo im Netz vorliegt, sollte nicht nur schreiben, dass Blogger xy zu einem Thema schreibt, sondern gleich zum Originalartikel linken. Und wenn’s zum erwähnten Autoren eine Bio gibt, dann sollte die auch verlinkt werden. Anderer Fall: Wenn man ein Thema in einem anderen Blog oder einemr anderen Quelle gefunden hat, darauf aber im eigenen Beitrag nicht weiter eingeht, so setzt man diese Quelle – einschließlich Link - ans Ende des Beitrags (z.B. >>via Weblog x). Ein guter Service für Leser ist auch, ans Ende eines Beitrags ggf. auf ältere eigene Einträge zu linken, wenn diese zum selben Thema sind.
  • Zitate bereichern einen Beitrag. Aber er soll nicht aus einem einzigen langen Zitat bestehen – oder gar einer kompletten nacherzählten Story. Die liest sich im Original sowieso besser. Und irgendwie ist es ein bisschen peinlich, einen kompletten Artikel in eigene Worte zu fassen. Auf einen guten Beitrag kann man auch mit einem einzigen verlinkten Satz und vielleicht noch zwei eigenen Gedanken dazu hinweisen.
  • Vergiss nicht, Deinen Beitrag zu rubrizieren, damit er später einmal einfacher gefunden wird. Dann bitte den Haken bei "uncategorized" rausnehmen.
view · edit · attach · print · history
Page last modified on May 22, 2006, at 08:31 AM