view · edit · attach · print · history

Die Realität hat eine neue Dimension
von Katja Eisert

Vor der Akropolis zückt man sein Handy, hält es auf das Gebäude und schon erstrahlt das Monument wie es ca. 450 vor Christus ausgesehen haben muss. Vor dem Eifelturm stehend, möchte man wissen, wann er gebaut wurde; dann hält man sein iPhone auf den Turm und schon erscheinen die Informationen auf dem Display. Vision? Nein, mit Augmented Reality ist diese Szenario realer denn je. Die Akzeptanz und die Nutzung des mobilen Internets steigen und es wird immer mehr zum Massenphänomen (vgl. Little/Eco 2010).

Augmented Reality?

Übersetzt bedeutet Augmented Reality (kurz AR) erweiterte Realität, darunter versteht man laut Wikipedia die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. AR ist eine neue Form der Interaktion zwischen Mensch und Technik. Virtuelle Objekte werden in Echtzeit mit exakter Positionierung auf die reale Welt projiziert und durch einen Bildschirm oder einem Handydisplay dem Nutzer sichtbar gemacht. Die digitale Information verschmilzt mit der Umwelt des Benutzers, so dass er die Informationen direkt an dem Ort erhält, an dem er sich befindet (vgl. C-Lab Paderborn o.J.).

Die blaue Wand

Doch so neu ist die Technik gar nicht. Das bekannteste Beispiel für AR sind die Wetternachrichten. Im Studio steht der Moderator vor einer blauen Wand, die Zuschauer zu Haue sehen jedoch auf ihrem Fernseher, die Deutschlandkarte mit eingeblendeten Wettersymbolen und Temperaturangaben. Der TV fungiert hier für als Display – das Darstellungs-System, die Studiokameras und die angeschlossenen Übertragungsgeräte übernehmen die Trackingfunktion, sie sorgen für die exakte Übereinstimmung zwischen realer und virtueller Szene (vgl. Blümchen 2002).

Apple hat bereits im August 2009 mit „Metro Paris Subway“ das erste App mit Augmented Reality Funktion auf den Markt gebracht. Bei einem Spaziergang durch Paris startet man das App und bekommt auf dem Handy-Display nicht nur die Umgebung dargestellt, sondern auch Zusatzinformationen wie Sehenswürdigkeiten oder historische Hintergründe zum Eifelturm oder dem Louvre. Zusätzlich weist Metro Paris Subway den Weg zur nächsten U-Bahn oder Bushaltestellen mittels eingeblendeten Pfeilen auf dem Boden.

Vielversprechend für die Zukunft

In Augmented Reality steckt sehr viel Potenzial. Zahlreiche Anwendungen für die Medizin, die Werbung und für das alltägliche Leben werden auf dem Markt erscheinen und sind es auch bereits. Um die Vision griffiger zu machen gibt es noch drei Beispiele zum anschauen:

Das neue Mini Cabrio – erlebbar mit einem Blatt Papier und einer Webcam:

http://www.youtube.com/watch?v=HTYeuo6pIjY

Shopping via Webcam:

http://www.youtube.com/watch?v=NxQZuo6pFUw

Ikea-Aufbauanleitung 2.0

http://www.youtube.com/watch?v=V4b4ArHZupM




Quellen:

view · edit · attach · print · history
Page last modified on February 06, 2010, at 04:48 PM